Samstag, 12. März 2016

5. Keshe Workshop auf der QdP

Workshop am 10.03.2016

Grundlegend haben wir uns darauf verständigt, dass wir einen Arbeitsplan für künftige Workshops definieren um die Zeit effizienter nutzen zu können.

Wir weisen darauf hin, dass künftig alle neuen Informationen sowie Projekte an denen wir arbeiten in unserem Gaia - Ubuntu - Wiki veröffentlicht werden.


Neue Kondensatoren

Die neuesten Informationen bezüglich des Baus der neuen Kondensatoren wurde eingehend besprochen und als durchaus interessant bewertet. Aus Sicherheitserwägungen und aufgrund unserer eigenen Erfahrung mit Hauselektrizität und Photovoltaik kamen wir zu dem Schluß, dass wir das gleiche Ergebnis mit unserem MAGRAV light erreichen können. Dies ist auch in der Anwendung „sicherer“.

Ozean GaNS

Das neueste Video von Simone Seefeldt bezüglich Wasser GaNS oder Ozean GaNS wurde als sehr wertvoll und informativ aufgenommen. Darauf können wir aufbauen. Allerdings haben wir festgestellt, dass es unwahrscheinlich wichtig ist, sich künftig auf definitive Begrifflichkeiten zu einigen. So wurde in dem Video der „Satz“ in den Gläsern als GaNS bezeichnet, die klare Flüssigkeit darüber als „Plasma“. Wir haben uns darauf verständigt, das wir künftig den „Satz“ weiterhin als GaNS bezeichnen und die klare Flüssigkeit darüber - wie bisher - als GaNS Wasser.

Das Video wird noch entsprechend ausgewertet und die darin enthaltene Information an unserer Bedürfnisse und Möglichkeiten angepasst. Dies wird in den nächsten Tagen hier eingearbeitet.

Lebensmittel GaNS

Die Herstellung eines Lebensbechers hat Zustimmung gefunden. Bevor wir jedoch ein Lebensmittel GaNS herstellen wird die uns zur Verfügung stehende Jahrzehnte lange Erfahrung in Sachen Ernährung eingesetzt um ALLE auf der körperlichen Ebene nötigen Elemente sinnvoll zu kombinieren. Auch das Wissen um Wasser&Salz wird in einer möglichen Form des Ozean GaNS (wohl eher Halit) mit einfließen. Die entsprechende Repzeptur werden hier veröffentlichen.

Praxis

Im praktischen Teil haben wir hauptsächlich Spulen gewickelt und mit dem Coaten angefangen. Auch kleine „keltische“ Spulen sind angefertigt worden, die wir künftig für Heilpads - vor allem aber für den Lebensbecher oder den Gesundheitsbecher verwenden wollen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen